Honorar-Empfehlungen des Deutschen CoachingVerbandes e.V. (DCV)

Coaching ist eine hochqualifizierte und spezialisierte professionelle Tätigkeit, die viel Berufserfahrung und Weiterqualifizierung erfordert.
Der Deutsche Coaching Verband e. V. (DCV) empfiehlt seinen Mitgliedern, diese Honorarempfehlungen in ihrem Berufsalltag als Coach anzuwenden.

1. Honorare

Für Coachs gibt es keine Berufskammer und damit auch keine staatlich festgeschriebene Gebührenordnung. Die Honorarhöhe ist abhängig von vielen Faktoren.

Die Höhe des Honorars kann von folgenden Faktoren beeinflusst sein (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Qualifikation der/des Coachs
  • Berufserfahrung der/des Coachs
  • Arbeitsform der/des Coachs (vollberuflich, nebenberuflich, angestellt)
  • Zertifizierungsstufe der/des Coachs
  • Spezialisierungs-Grad der/des Coachs
  • Zielgruppe/ Kundengruppe/ Branche
  • Arbeitsfelder (z.B. Privat-Coaching oder Business-Coaching)
  • Art des Coachings (z.B. Team-Coaching/Einzel-Coaching)
  • Umfang der Coaching-Maßnahme
  • Ort der Durchführung der Coaching-Maßnahme

2. Der DCV empfiehlt folgende Honorar-Stundensätze:

Das Honorar für die/den Coach ist in der Regel ein Zeithonorar. Die Kundin/der Kunde zahlt die Coachingleistung pro angegebene Zeiteinheit. In den meisten Fällen verstehen sich die Honorare exklusive der gültigen Mehrwertsteuer.

Coach (DCV-zertifiziert)……………………ab € 140,-
Kriterien siehe Zertifizierungsordnung.

Seniorcoach (DCV-zertifiziert)……………ab € 200,-
Kriterien siehe Zertifizierungsordnung.

 

3. Zusätzliche Kosten:

Zusätzliche Kosten entstehen in der Regel nicht oder werden im Coaching-Vertrag der Kundin/ dem Kunden vor der Coaching-Maßnahme transparent gemacht.

Zu folgenden Kosten informiert der/die Coach (DCV):

Ausfall-Honorar
Bei Absagen wird ein Ausfall-Honorar fällig, da die/der Coach meist so kurzfristig keinen Ersatz für die fest terminierte Dienstleistung organisieren kann. Viele Coachs haben deshalb eine Regelung für die Höhe eines Ausfall-Honorars.

Nebenkosten
In begründeten Fällen können nach Vereinbarung zusätzlich zum Honorar Nebenkosten berechnet werden, zum Beispiel Lizenzgebühren für im Coaching durchgeführte Tests.
Der Einsatz von Tests und deren Kosten werden vorher mit dem Kunden zusammen abgestimmt.

Reisekosten
Die Vereinbarung zur Reisekostenberechnung erfolgt vorab und schriftlich sowie nach tatsächlich angefallenen Kosten oder mit einer Kilometerpauschale.
Alternativ können Pauschalen je Termin vereinbart werden.

4. Coaching-Vertrag

Grundsätzlich kommt beim Coaching ein Dienstvertrag im Sinne des § 611 BGB zustande. Nach dem Erbringen der Dienstleistung besteht für die/den Coach Anspruch auf Vergütung. Unerheblich ist dabei, ob ein schriftlicher Vertrag geschlossen oder eine „nur“ mündliche Vereinbarung getroffen wurde.
Ein Coaching-Vertrag sollte schriftlich abgeschlossen werden, sich an den DCV-Musterverträgen orientieren, alle anfallenden Kosten transparent aufführen und von der Klientin/dem Klienten jederzeit kündbar sein. Berechnet werden nur die Termine, die stattgefunden haben oder die der Ausfallregelung unterliegen.

5. Der Tipp für Coaching-Kunden:

Stellen Sie alle notwendigen Fragen in Bezug auf die Kosten vor der Coaching-Maßnahme, bis Sie das Gefühl haben, Klarheit über das Angebot der Coaching-Maßnahme zu haben.

Termine

Publikationen

Profitieren Sie vom gebündelten Know-How unserer Mitglieder! Hier finden Sie eine breite Auflistung der Bücher und Werke unserer Verbandsmitglieder.
Publikationen ansehen ->

DCV-Flyer

coaching-flyer